Arbeitspause – Hufgeschwür

Zwei Wochen Funkstille, aber es gibt uns noch! Die Arbeit hat meine Kraft geraubt, ich hatte einfach keine Zeit zu schreiben. Jetzt kommt aber die geballte Ladung aus 2 vergangenen Wochen.

Suri hatte ein Hufgeschwür, dass vor einer Woche diagnostiziert wurde. Und sie hat es 5 Tage lang ausgekostet, gelahmt und gehumpelt und gelitten.

2014-03-19 15.54.01

Ich hatte ein sooo schlechtes Gewissen, dass ich jedes Mal, wenn ich am Stall war, das arme leidende Pony mit etwas Leckerem erfreut habe. Rote Beete, ein Stückchen Brot (das ist bei mir sonst strengstens verboten!), ein Apfel… ich hatte immer etwas in der Tasche.

Jetzt ist die Leidenszeit endlich vorbei. Der schlimme Fuß ist wieder heile. Das Loch ist zwar noch tief, aber das Geschwür ist abgelaufen und es bildet sich wieder neuer Huf. Daher habe ich am Sonntag das Stütchen vom Paddock geholt und erstmal die Schlammschicht vom Vortag abgekratzt (es muss ein wunderbares Dreckloch gewesen sein, in dem sich die Dame gewälzt hat. Zur Krönung hat die Sonne den Dreck dann schön am Fell festgetrocknet… bäh). Nach der Wellnessbehandlung ging es dann auf den Außenplatz. Vor lauter Entzugserscheinung hat Suri voller Begeisterung den Platz betreten. Wir hatten eine wunderbare Trainingseinheit mit einem aufmerksamen Stütchen, das begeistert Drehungen, Wendungen, Handwechsel, Tempo- und Gangartwechsel vollzogen hat. Am Ende stand sie kauend neben mir, leicht angeschwitzt und zufrieden. Ein schöner Trainingstag!

2 Kommentare zu Arbeitspause – Hufgeschwür

  1. Blödes Hufgeschwür..sowas ist nie schön… aber wenn s dann noch was leckeres von Frauchen gibt 😀

    Shaman ist heute übrigens 21 geworden, Bilder auf meine Blog 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Werde Fan auf Facebookschliessen
oeffnen