Equine Sarkoide und Aloe Vera

Vor genau sieben Tagen habe ich zum ersten Mal Aloe Vera auf das große Sarkoid unter Suris Bauch aufgetragen. Die letzten 5 Monate habe ich immer nur mit Heilerde behandelt, hauptsächlich um die Fliegen von dem anfangs blutigen Tumor fernzuhalten.

Wie ihr in meinen ersten Beiträgen lesen konntet, war der große Tumor zu Anfang sehr rosig und blutete leicht. Häufig hatte Suri offene Stellen an dem Knoten. Nach der Behandlung mit Heilerde trocknete er fast komplett und die Haut war rosig. Hier die Bilder (nicht schön, aber sehr interessant):

2013-07-11_1

11.07.2013: Das Sarkoid ist rosa und an einigen Stellen blutig.

2013-07-11_2

11.07.2013: Man erkennt die unregelmäßige Struktur

2013-08-26_3

26.08.2013: Auch wenn das Bild nicht ganz scharf ist: die Heilerde, hier als helle Flecken erkennbar, hat bereits einige Stellen des Tumors getrocknet.

2013-10-18_4

18.10.2013: Der Tumor ist trocken und hängt nur an einer kleinen Hautbrücke. Er ist rosa, an einigen Stellen gräulich. Die Haut unter dem Tumor ist flach und unempfindlich.

2013-10-18_5

18.10.2013: Man erkennt die flachere, weniger unregelmäßige Struktur.

2013-11-02_6

02.11.2013: Nach der ersten Behandlung mit Aloe Vera. Der Knoten hat sich geöffnet, die Haut unter dem Tumor hat sich nach unten zu einer Beule gewölbt. Die Hautbrücke, mit der der Tumor mit dem Bauch verwachsen ist, hat sich verdickt. Die hellen Flecken sind Reste der Heilerde.

2013-11-02_7

02.11.2013: Die rechte Seite ist hell und rosa feucht.

2013-11-02_8

02.11.2013: die linke Seite ist dunkel, fast schon schwarz. Der Tumor riecht unangenehm muffig.

2013-11-03_9

03.11.2013: Nach der zweiten Behandlung mit Aloe Vera. Die Haut unter dem Tumor ist warm und fest und noch größer geworden. Der Knoten hat sich links noch weiter verdunkelt.

2013-11-03_10

03.11.2013: Die Struktur des Sarkoids ist aufgebrochen. In der Mitte ist ein Riss zu erkennen, der sehr tief zu sein scheint.

2013-11-03_11

03.11.2013: Von unten ist zu erkennen, dass die Struktur sich verändert hat. Der Knubbel hat sich zusammen gezogen und ist auf beiden Seiten verdunkelt. Es gibt kaum noch rosa Stellen.

2013-11-04_12

04.11.2013: Die Beule unter dem Tumor ist weich geworden und hat sich ein wenig zurück gebildet. Das Sarkoid ist sehr dunkel, fast schwarz.

Der Tumor hat sich von der rosigen, festen Struktur in einen schwarzen, rissigen und an manchen Stellen feuchten Knubbel verwandelt. Das Gewebe, an denen der Tumor hängt, ist stark in Bewegung und war erst fest und warm, wird jetzt aber wieder weich. Suri hat sich von Anfang an nur ungern an der Stelle behandeln lassen. Zu Beginn konnte ich die Heilerde gut auftragen, sie bekam eine Möhre wenn sie still hielt. Jetzt scheint ihr das Auftragen des flüssig-cremigen Aloe-Gels unangenehm zu sein. Sie zuckt und dreht sich weg, droht auch ab und zu mit den Hufen. Ich belohne sie, wenn ich die Stelle behandelt habe. Als die Beule unter dem Tumor hart war schien sie mehr Schmerzen zu haben als jetzt, wo die Beule weich wird.

Ich habe die Befürchtung, dass der Tumor auch unter der Haut wächst. Da equine Sarkoide unter Tiermedizinern nicht stark erforscht werden, ist es schwierig sich mit jemandem auszutauschen und mit Experten zu sprechen. Es gibt jedoch ein Forum, in dem ich die Bilder nun zeigen werde und auf Meinungen von anderen betroffenen Besitzern hoffe. Wenn das Sarkoid nur äußerlich ist, könnte es sein dass es nach einer Behandlung mit Aloe Vera komplett schwarz wird und abstirbt. Die Reaktion des betroffenen Gewebes darüber könnte eine Abwehrreaktion sein, wie eine Entzündung. Es könnte aber auch sein, dass das Gewebe unter der Haut auch betroffen ist und daher so stark auf die Aloe reagiert.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. In der kommenden Woche kommt meine Tierheilpraktikerin, die auch schon Sarkoide behandelt hat. Mal sehen, was sie sagt.

6 Kommentare zu Equine Sarkoide und Aloe Vera

  1. Nicole Menke // 10. Juli 2015 um 13:03 // Antworten

    Hallo, ich habe einen 3jährigen Wallach, der seit letztem Herbst befallen ist von ES. Zweimal habe ich die in der Gurtlage schon herausschneiden lassen. An der Oberschenkelinnenseite, habe ich die ES mit dem Laser schneiden lassen. Leider sind indem hinterlassenen lLoch vom Laser, riesen große ES wiedergekommen. Herpessalbe, hilft nicht. TA hat sie ab gebunden, der Ring war nach einem Tag weg. Seit einer Woche benutze ich xxtera Salbe und bin gerade eben auf deinen Bericht gestoßen.
    Dieser hört sich sehr überzeugend an. Könnte ich mit xxtera aufhören und mit Aloe Vera weiter behandeln? Denn von der xxtera salbe halte ich nicht soviel, aber ich habe alles mitlerweile durch,so das ich mir anders keine Lösung mehr wusste, als xxtera zu benutzen.
    Würde mich über eine Antwort von dir freuen.
    LG Nicole

    • Fü(h)rPferd // 12. Juli 2015 um 14:01 // Antworten

      Hallo Nicole,

      vielen Dank für deine Nachricht. Das hört sich ja nicht schön an. Dass die ES nach den OPs wiederkommen habe ich schon oft gehört. Dann wurde nicht das komplette Gewebe entfernt, und die Tumore explodieren geradezu.

      xxTerra ist für mich der letzte Versuch. Da die Salbe sehr scharf ist versuche ich sie zu vermeiden, damit mein Pferd mit der Schmiererei nichts Negatives verbindet. Wenn es aber keine andere Lösung gibt würde ich sie auch nutzen. Hilft sie denn? Da ich dein Pferd nicht kenne und auch keine Bilder gesehen habe möchte ich nicht einfach blind urteilen. Schick mir doch eine Email inkl. Fotos, dann schauen wir weiter. Ok?

      Liebe Grüße,
      akki

      • Nicole Menke // 12. Juli 2015 um 15:07 // Antworten

        Hallo Akki,
        danke für deine Antwort, leider finde ich deine Mail Adresse nicht, um dir Fotos zu mailen.
        Aber ich denke ich werde es auch mal mit Aloe Vera versuchen. Dein Erfahrungsbericht hört sich sehr viel versprechend an. Sollte ich meinen auch EM zufüttern?
        LG Nicole

        • Fü(h)rPferd // 14. Juli 2015 um 08:48 // Antworten

          Hallo Nicole,

          ich habe sehr gute Erfahrungen mit EM gemacht, vor allem bei Pferden mit einem schwachen Immunsystem. EM füttert man aber immer als Kur, niemals über längere Zeit als 3-6 Wochen. Du bekommst gute Produkte bei Procavallo (einfach auf das Banner links klicken). Ich habe die letzte Kur mit dem fermentierten Kräuterextrakt gemacht, das sind EM versetzt mit Kräutern. Neben dem gesundheitlichen Aspekt finde ich, dass das auch noch gut riecht :).

          Wenn du mir Fotos senden willst, dann einfach an info@fuehrpferd.de. Steht auch im Impressum ;).

          Liebe Grüße,
          akki

  2. Hallo mein Pferd incentiv hat auch ein eqives sakoid mid tipps für es wegmachen zu lassen oder zu behandeln

    • Fü(h)rPferd // 2. Mai 2016 um 14:16 // Antworten

      Hallo Diwo,

      vielen Dank für deine Nachricht. Hast du meine Artikel zu den Equipen Sakkoiden schon gelesen? Eine OP ist meist keine Lösung, da die meisten Sarkoide sich dann noch verschlimmern. Ich wünsche dir viel Erfolg!

      Ganz liebe Grüße,
      akki

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Werde Fan auf Facebookschliessen
oeffnen