Kleine Erfolge

Seit dem Besuch der Osteopathin üben wir fleißig das Hufe-Geben und es gibt (fast) tägliche Massagen neben der normalen Erziehungs-Bodenarbeit.

Das Programm scheint Wirkung zu zeigen: das Hufe-Geben dauert jetzt keine 30 min. mehr, sondern reduziert sich jedesmal ein wenig. Da ich jetzt auch jeden Huf, den sie mir zum Auskratzen gibt, mit einem Leckerchen belohne, hat die Übung für Möppi auch einen Sinn :). Da ihr die Beine weh tun und das Stehen auf 3 Beinen sehr schwer fällt, ist es sicherlich nicht ihre Lieblingsaufgabe. Aber sie erfüllt sie mit Hingabe – und endet mit einer bettelnden Schnute in meiner Hand, wenn sie ihre Aufgabe als erfüllt ansieht. Einfach wundervoll!

Die Massagen scheinen ihr gut zu tun. Sie schüttelt sich nach jeder Massage ausgiebig. Da sie parallel (außer wenn ich am Hals arbeite) grasen darf, ist sie dabei sehr relaxed. Sie hat keine Ambitionen zu treten, aber die Massage des oberen Muskels an der Hinterbein-Innenseite (keine Ahnung wie der richtig heißt) scheint ihr nicht zu gefallen. Ich sehe es positiv: jedes kleine „Drohen“ mit der Hinterhand zeigt mir, dass sie mobiler wird ;).

Kleine Schrittchen führen zum Ziel…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Werde Fan auf Facebookschliessen
oeffnen