Rudolf G. Binding: „Reitvorschriften für eine Geliebte“, 1948

„Gib Ohr allen Geheimnissen, die dir das Pferd anvertraut, während es dich trägt. […] Wenn aber der Reiter blind ist und taub, gefühllos gegen die Regungen eines unter ihm lebenden Leibes und Wesens, wird er sie bald gleichgültig und verstockt finden; und er meint sein Pferd verstehe ihn nicht. Aber es ist, dass er sein Pferd nicht verstand.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Werde Fan auf Facebookschliessen
oeffnen