Gastartikel: Problempferd – die Summe unserer Fehler

Ich habe einen neuen Gastartikel für euch! Claudia von lenina01 – Pferde im richtigen Licht hat einen tollen Artikel zum Thema „Problempferde“ verfasst. Ihr Fazit:

Richtige Problempferde gibt es eigentlich nicht. Wir schaffen sie uns ganz von selbst, weil wir uns unsere Fehler nicht eingestehen wollen!

Wie sie zu diesem Fazit kommt? Das erklärt sie gern selbst:

 

Problempferd – die Summe unserer Fehler

Ich habe schon ganz oft in der Reiterwelt das Wort „Problempferd“ gehört. Es fällt immer dann, wenn Menschen mit ihren Pferde-Partnern nicht mehr zurecht kommen. Es ist traurig mitanzusehen, dass viele Menschen dann das Problem bei ihrem Pferd suchen.

Es mag in der Reiterwelt ein gewagter Ansatz sein, für viele mag es sogar lächerlich klingen, aber: Für mich gibt es keine Problempferde, sondern Problemmenschen!

Jede Seele, so auch eine Pferdeseele, ist ein „unbeschriebenes“ Blatt, wenn es auf die Welt kommt. Jedes Erlebnis, jede Situation prägt dieses Blatt und die Zeit schreibt seine Geschichte…

Die sogenannten „Problempferde“ sind für mich Pferde, die viel erleben mussten und die wir Menschen mit dem falschen Umgang zu dem gemacht haben, was sie sind.

Die große Macht der Fehler

Ganz oft findet man die Einstellung, dass das Pferd funktionieren soll. Es soll machen, was der Mensch von ihm will und gehorchen. Ist das nicht der Fall, ist in den meisten Fällen das Pferd das Problem und nicht der Mensch, der seine Erwartungshaltung zu hoch ansetzt oder dem Pferd keinerlei Anreiz bietet.

Damit möchte ich hier niemandem Schuld zuweisen, kein Mensch auf der Welt ist perfekt. Wir alle machen Fehler und Fehler lassen uns wachsen.

Sie sind eine Möglichkeit, um uns weiterzuentwickeln. Aber genau dort liegt oft unser Problem: Sich diese Fehler einzugestehen.

Fehler sind in unserer Gesellschaft immer noch negativ behaftet. „Fehler macht man einfach nicht!“ Wie oft hast du das schon gehört?

Dies ist ein Grund dafür, warum es uns immer noch schwer fällt, uns Fehler einzugestehen. Genau hier liegt aber das große Problem: Erst wenn du dir Fehler eingestehst und zugestehst, kannst du aktiv wachsen! Ein wichtiger Bestandteil für einen Pferdemenschen!

Kommunikation: Jäger und Fluchttier 

Unsere Pferde reagieren auf uns, auf unsere Laune und Körpersprache. Sie sind klare und sehr feine Spiegel, da sind Missverständnisse vorprogrammiert!

Für den Menschen ist das Sprechen mit Hilfe der Körpersprache nie so essentiell gewesen wie für Pferd! Sie sind Meister darin und können dadurch auch uns sehr genau lesen.

Warum ist es nun so schwer zuzugeben, dass wir diese Sprache eben nicht perfekt sprechen? Sich Hilfe zu suchen, um diese Sprache besser zu lernen und zu verstehen? Machen wir das in der Schule nicht genauso? Ich persönlich sehe dabei kein Problem, ich sehe nur falschen Stolz, der oft im Weg steht.

Sich Hilfe zu suchen, ist ein Schritt in die richtige Richtung, sich einzugestehen eben nicht vollkommen oder allwissend zu sein. – Was kein Fehler ist, sondern nur natürlich!

Unser ganzes Leben lang lernen wir und machen Fehler! Unser Leben ist die Summe aller Fehler und das, was wir daraus machen.

Problempferde, gibt es sie? 

Deshalb gibt es für mich keine Problempferde, sondern nur Problemmenschen. Menschen, die nicht sehen wollen, dass sie Hilfe brauchen oder gar etwas falsch machen könnten.

Unserer Pferde sind nur die, die es ausbaden müssen, sie sind uns oft schutzlos ausgeliefert. Es gibt so viele traurige Geschichten: zum Beispiel Pferde, die zum Schlachter kommen, weil ein Mensch einfach zu sehr von sich selbst überzeugt gewesen ist und keinen Schritt auf sein Pferd zugemacht hat!

Deine Stärke!

Deshalb möchte ich dich hier und jetzt bestärken! Sei stark für dein Pferd, sei stark für dich selbst und gestehe dir Fehler ein!

Es ist nicht der Starke, der keine Fehler macht, sondern der, der die Größe beweist, sie sich einzugestehen.

Wenn du beginnst, Fehler als eine Chance zum Lernen zu sehen, eröffnet sich dir sehr viel Entwicklungspotenzial.

Diese Denkweise wird dein Leben und dein Wissen stark beeinflussen. Ein offener Geist, der versucht zu lernen und zu verstehen, wird so viel weiter kommen, als einer der sich selbst ständig begrenzt!

Aber nicht nur das Wissen und deine ganze Einstellung können sich dadurch verändern. Du gewinnst weitaus mehr: Dein Verhältnis zu deinem Pferd wird sich ebenfalls positiv verändern.

Du wirst offener auf dein Pferd zugehen, deine Körpersprache wird sich verändern und das sind die Dinge, die dein Pferd lesen kann. Dinge, die sein Vertrauen in dich bestärken werden!

 

Lust auf ein Seminar? Melde dich bei Fü(h)rPferd und wir organisieren einen Seminartag bei dir am Stall! Hier gehts zum Seminarangebot!

Du möchtest dich in der Bodenarbeit verbessern? Hol dir hier das Trainings-Ebook Bodenarbeit!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Werde Fan auf Facebookschliessen
oeffnen