Vielen Dank!

Profil

 

Danke, dass du dich für den Fü(h)rPferd-Newsletter registriert hast.

Ab sofort wirst du mit interessanten News rund um das Thema Natural Horsemanship per Email versorgt.

Dir gefällt etwas am Newsletter nicht? Dann melde dich gern bei mir. Ich freu mich über anregendes Feedback!

Liebe Grüße,

Deine Akki

8 Kommentare zu Vielen Dank!

  1. Mein Pferd hat Seit über 10 Jahren ES. Habe zur Zeit Aldara. Impfungen…usw. Hast du das nur mit aloe vera gearbeitet?

  2. Meine alte Stute ist gestorben, wir waren 20Jahre zusammen. Mit meinem neuen 13jährigen Pferd komme ich noch nicht so gut zurecht. Ich möchte gerne Bodenarbeit lernen um mit meiner Stute besser kommunizieren zu können. Ich hoffe ich bekomme von euch hilfreiche Tipps.

    • Hallo Heidi,

      vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich bin mir sicher, dass Sie auf meinem Blog einige Trainingsansätze finden, die Ihnen und Ihrem Pferd helfen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg auch mit dem Ebook!

      Liebe Grüße,
      Akki

  3. Ich stehe ganz am Anfang mit der Arbeit am Boden. Daher freue Ich mich hier Belesen zu können 😉
    Klassisch Englisch habe Ich Erlernt vor vielen Jahren. Doch fühlen will Ich was Sie fühlen und auf eine Ebene gelangen.

    • Hi Nadine,
      viel Spaß beim Lesen! Ich hoffe, du findest viele Anstöße und Ideen, die du mit deinem Pferd umsetzen kannst. Bei Fragen melde dich gern :).
      Liebe Grüße,
      akki

  4. Gudrun Luthringshausen // 9. Oktober 2016 um 11:53 //

    Liebe Akki, Deinen Bericht über die Behandlung der ES bei Suri finde ich in jeder Hinsicht grossartig!!! Su schreibst, klar, übersichtlich, den ganzen Verlauf, die genaue Anwendung – ein erfahrener Arzt hätte nicht besser dokumentieren können! Vor allem machst Du Mut und rufst zu Geduld auf, das hilft sehr! Ich finde das wirklich verdienstvoll! Danke vielmals!
    Ich bin selbst seit 25 Jahren Heilpraktikerin, mit einem Arzt verheiratet und verstehe wirklich was von Kpmplementärmedizin. Soweit ich kann, wende ich das auch beim Pferd an. Und nun entwickelt mein 10-jähriger Westale Romeo ein verdecktes ES – es ist erstmal „nur“ eine münzgrosse haarlose Stelle an der Schulter, ich habe erst auch mit Propolossalbe, mit Aloe-Salbe etc. geschmiert, es passierte nicht viel, aucsser dass sich die Stelle vergrösserte und haarlos blieb. Da ich wissen wollte, ob es eine Pilzinfektion ist, holte ich den Tierarzt, der mir eine Dermalotion gab, deren Zusammensetzung nicht draufsteht und er rückte damit ebensowenig raus wie mit einer klaren Diagnose!!! Eine ES- erfahrene Reitkollegin sagte mir nun diese Tage, sie meine es sei ein ES, und ich habe gestern Panik bekommen, weil ich mehrere Stellen an den Rippen sah, die auch anfangen, die Haare zu verlieren – und die erste Stelle an der Schulter wird grösser.

    Ich habe noch Aloe-Spray und -Gel von LR zu Hause, nehme ich gleich mit in den Stall; Ausserdem habe ich ihm grad eine Spritze mit Echinacea und Engystol und einem Lymphmittel gemacht, Echinacea -Tablettchen bekommt er seit einer Woche schon zur Hustenprophylaxe.
    Weisst Du etwas über Misteltherapie (Iscador) beim ES?
    Und weisst Du, weches EM man nehmen muss und wie dosieren, wenn man es innerlich geben will? (Eine EM-Wundsalbe habe ich auch lokal schon probiert)
    Nochmals: danke vielmals! und
    liebe Grüsse,
    Gudrun

    • Hallo Gudrun,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und dein Lob. Ich freue mich, wenn meine Erfahrungen anderen Mut machen und ich erkrankten Pferden damit helfen kann. Solche Worte von einer Heilpraktikerin zu hören ist ein ganz besonderes Lob!

      Ich kenne die ES-Stellen, die einfach rund und haarlos sind. Auch hier kannst du Aloe schmieren, ob sich etwas verändert ist Glückssache. Diese Stellen sind aber viel ungefährlicher als die großen Tumore, sie stören nicht und das Pferd hat damit keine Schmerzen oder Nachteile. Es ist nur unschön, mehr nicht. Wenn du sie behandelst, bleibe am besten mehrere Monate bei einer Salbe. Wenn du zweimal am Tag schmierst, ist der Effekt überproportional verbessert.
      Gerade zu den kalten Monaten hin wird sich nicht viel tun, denn das ES-Wachstum verlangsamt sich. Du kannst von innen behandeln, ich habe damals auch EM gegeben: ein Schnapsgläschen voll über das Futter, täglich ein mal. EM sollen das Immunsystem pushen und dies kann zu einer Verbesserung der ES führen. Ich hatte die flüssigen EM von Procavallo. Ausprobieren schadet nicht ;).

      Von der Misteltherapie habe ich gehört, habe aber selbst keine Erfahrung damit gemacht.

      Bei Fragen meld dich gern wieder. Ich freue mich!

      Liebe Grüße,
      Akki Schubert

Kommentar hinterlassen

Werde Fan auf Facebookschliessen
oeffnen