Massageöl für Pferde: ZECHPET im Test

Die meisten unserer Pferde sind keine Sportler, sondern Freizeitpartner. Wir reiten ins Geländer oder ein wenig in der Halle, die Trainingseinheit besteht meist aus entspanntem Bewegen. Trotzdem leiden einige Pferde unter Verspannungen der Muskulatur und haben dadurch Probleme beim Angaloppieren oder beim Biegen und Stellen.

Pferdemassage hat mehrere Vorteile

Das eigene Pferd bei Problemen der Muskulatur zu massieren ist eine schöne Abwechslung vom sonstigen Trainingsalltag. Im Artikel Handgriffe für`s Wohlbefinden: Pferdemassage erkläre ich Griffe und Hintergründe zur Pferdemassage. Denn auch Suri hat das Problem der festen Muskulatur: Durch ihre Erkrankung am Gendefekt PSSM sind Verhärtungen und das Lösen der Muskulatur durch Massage bei uns Alltag. Neben der gesundheitlichen Komponente stärkt die Massage auch die Bindung zwischen Mensch und Pferd, denn das Tier merkt schnell, dass wir ihm etwas Gutes tun.

Massageprodukt: ZECHPET Magnesiumöl

Ab und zu bekomme ich als Bloggerin die Möglichkeit, Produkte zu testen und zu bewerben. Ich bin da immer sehr skeptisch, denn als Trainerin trage ich eine große Verantwortung. Als die Firma ZECHPET auf mich zukam und ihr Produkt „Magnesiumöl“ vorstellte, war ich zurückhaltend. Denn meistens sind die Produkte, die für Werbung angefragt werden, entweder überflüssig oder tragen nicht zur Verbesserung des Pferdetrainings oder der Pferdegesundheit bei.

Das Magnesiumöl ist kein Öl, da ist der Name ein wenig irreführend. Es ist eine hochdosierte Magnesiumchloridlösung, die in der Anwendung eine leicht ölige, langanhaltend feuchte Textur behält. So ist das Magnesiumöl für lange Massage-Einheiten geeignet.

Von der Humananwendung zum Tier

Magnesiumöl wird schon lange beim Menschen angewendet. Denn der Mineralstoff Magnesium ist an rund 300 Stoffwechselprozessen beteiligt, spielt eine Schlüsselrolle bei der Energiebereitstellung und beim Zell- und Knochenaufbau. Zudem steuert er die Reizübertragung auf Muskeln und Nerven.

Das Einsatzgebiet von Magnesiumöl ist groß, mit Hilfe der Suchmaschinen sind diverse Berichte von Anwendern schnell gefunden.

Nach meiner ausgiebigen Recherche habe ich mir das Massageöl kostenfrei zuschicken lassen, um es bei Suri auszuprobieren.

Im Einsatz: ZECHPET Magnesiumöl für Pferde

Das Magnesiumöl wird in einer großen Sprühflasche geliefert. Der Sprühkopf liegt gut in der Hand, der Einsatz ist also sehr einfach. Praktisch: der Hebel ist fest und kann so als Halterung zum Aufhängen dienen :). So tritt das Pferd nicht auf die Flasche und sie wird auch nicht so schnell dreckig.

IMG_9455

Ich habe Suris Haupt-Problemzone in Angriff genommen: ihren Rücken. Die Flasche macht kaum Sprühgeräusche, was für schreckhafte, untrainierte Pferde durchaus von Vorteil ist. Suri hat damit kein Problem, sie war aber sehr neugierig, was da jetzt kommt.

IMG_9461

Das Einsprühen geht schnell und leicht. Das Magnesiumöl verteilt sich gut auf dem Fell und lässt dieses leicht feucht aussehen, jedoch verklebt es nicht.

Die Massage hat Suri sehr genossen. Tatsächlich ist eine Massage mit dem Öl leichter, denn die Finger gleiten durch das feuchte, sich ölig anfühlende Fell. Positiv ist, dass auch meine Fingerkuppen anfingen leicht zu kribbeln. Für mich was das sehr angenehm, aber das ist sicher von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

IMG_9468

Nach der Massage trocknete das Magnesiumöl schnell auf dem Fell. Reste konnte ich einfach abbürsten.

Fazit: ein schönes Produkt für Mensch und Pferd

Nach Beenden der Massage – die für Suri ja nichts Neues ist – hatte ich wie immer ein entspanntes, zufriedenes Pferd. Ob das Magnesiumöl für ihre Muskulatur eine besondere Rolle gespielt hat, kann ich nicht beurteilen. Auch am Folgetag habe ich keine große Veränderung in ihrer Bewegung gespürt. Jedoch kann ich nur von einmaliger Anwendung berichten: Bei längerer Anwendung kann ich mir vorstellen, dass eine spürbare Veränderung eintritt.

Toll ist, dass das Magnesiumöl die Massage verbessert hat. Ich konnte Suri leichter massieren, da das Fell keinen Widerstand gab und die Finger leicht über den Rücken gleiten konnten. In Zukunft werde ich die Massagen weiterhin mit dem Magnesiumöl durchführen.

 

Hinweis: Dieser Beitrag wird von der Sarenius GmbH gesponsert. Die mit dem Artikel generierten Einnahmen werden zur Kostendeckung und Erhaltung des Blogs eingesetzt. Alle hier aufgeführten Informationen sind auf meine Erfahrung gestützt, mit bestem Wissen und Gewissen weitergegeben und nicht vom Unternehmen vorgegeben. 

 

Du willst dein Pferd auch alternativ trainieren? Hol dir jetzt mein Ebook zur Bodenarbeit!

Bildschirmfoto 2016-08-31 um 10.20.32

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Werde Fan auf Facebookschliessen
oeffnen