Hufe geben – es ist geschafft!

Ein absoluter Trainingserfolg: Missouri kann Hufe geben! Zwar kann sie sich bisher nur richtig ausbalancieren, wenn sie den Huf vorne links gibt, und dann länger auf drei Beinen stehen. Aber sie hebt alle Beine freiwillig an und versucht auch sie mir länger als nur für eine Sekunde zu geben. Es ist absolut fantastisch!

Insgesamt hat sich Suri´s Zustand enorm gebessert. Sie ist sehr locker, die Muskulatur im Schulter- und Beckenbereich ist weich und schwingt in der Bewegung mit. Sie ist aufmerksam, freut sich wenn ich komme und wartet auf die Übungen, die ich mit ihr mache. Und das scheint ansteckend zu sein: das Pony Nicki kommt auch immer zu mir und will mitmachen. Natürlich weiß sie, dass es dafür ein Leckerli gibt. Das ist mit Sicherheit motivierend, aber zusätzlich ist die Kleine extrem schlau und arbeitswillig. Sie kann bereits auf Handzeichen weichen, ohne dass ich viel mit ihr geübt habe. Vielleicht wird sie noch ein Zirkuspony?

Das schönste Erlebnis des gestrigen Tages: Als ich mit meinem Auto um die Ecke zum Stall biege, sehe ich Suri am Ende der Weide. Sie hört den Wagen, hebt ruckartig den Kopf, wirft sich herum und trabt im höchsten Tempo, das ihr möglich ist, in meine Richtung! Das nenn ich mal eine Begrüßung!

3 Kommentare zu Hufe geben – es ist geschafft!

  1. Das ist wirklich eine tolle Begrüßung und gerade die kleinen Fortschritte machen so viel aus 🙂 Shaman war auch kein einfaches Pferd am Anfang, besonders was Hufe geben angeht… Es hat lange gedauert, aber er gibt sie freiwillig auf Kommando 🙂

    Liebe Grüße

  2. Ein ganz liebes Dankeschön an Dich erstmal! Und direkt eine Frage hinterher.:Was genau mache ich denn wenn mein junges Pferd (noch keine 2 Jahre, keine Ahnung was davor mit ihr gemacht wurde, wir haben sie erst seit kkurzer Zeit) sobald ich in Richtung Vorderhufe fasse, sie diese ruckartig und sehr schreckhaft nach oben zieht, jedoch es nicht fassen lässt. Sie zieht ihn nur unkontrolliert für einen kurzen Moment hoch. Sie hat also irgendwann gelernt dass der Mensch etwas von ihrem Huf will, sie ihn aber nicht hergeben will. Lerne ich mit ihr erst einmal still stehen und im Anschluss auf Kommando Huf geben?

    • Hallo Kathi,
      es ist schwer, eine so detaillierte Frage online zu beantworten. Grundsätzlich gilt: das Pferd muss erst lernen, dass wir jedes Körperteil anfassen wollen und auch verschiedene Anfragen stellen. Dein Pferd scheint sehr sensibel an den Beinen zu sein. Ich würde zu Beginn erstmal desensibilisieren: Halte eine Gerte an das Bein. Wenn sie das Bein wegzieht, bleib dran und nimm die Gerte erst weg, wenn sie still stehen bleibt. Das dauert gerade zu Beginn etwas, hilft dem Pferd aber zu verstehen, dass du das Bein eigentlich nur berühren willst.
      Wenn du alle 4 Beine gut berühren und streicheln kannst (erst mit Gerte, dann mit der Hand, mit der Bürste, was auch immer) gehst du zum Hufe geben über. Dann tippst du das Bein mit der Hand an und gibst das Kommando, z.B. „Huf“. Tipp sie so lange an, bis das Bein gehoben wird. Dann direkt loben. Nicht das Bein festhalten! Das kommt erst, wenn sie das Bein länger oben hält und damit die Balance hat, um auf 3 Beinen zu stehen.
      Viel Erfolg beim Üben!
      Liebe Grüße, Akki

Kommentar hinterlassen

Werde Fan auf Facebookschliessen
oeffnen